League of Legends

League of Legends erschien am 27. Oktober 2009 für Windows. Es wurde vom Warcraft-III-Mod Defense of the Ancients (DotA) inspiriert. Das Spiel wird ständig weiterentwickelt und erhält monatliche Updates, welche neue Champions, Grafik-, Inhalts- und Balance-Änderungen mit sich bringen. Ab Oktober 2010 führte Riot Games einen begrenzten Beta-Test mit einem nativen Client für Mac OS X durch, der im September 2011 vorerst eingestellt wurde, nachdem dieser angeblich nicht die gestellten Erwartungen erfüllte und nur unzureichend mit den häufigen Aktualisierungen des Spiels mithalten konnte.[13] Seit dem 1. März 2013 ist eine offizielle Beta-Version für Mac OS X verfügbar.[14]

Während DotA auf der Basis von Warcraft III als Mod gespielt wird, gibt es für League of Legends einen eigenen Client. Dies hat zur Folge, dass die Spielergebnisse zentral gespeichert werden können und entsprechende Statistiken für den Spieler einsehbar werden. Der Spielclient setzt auf unterschiedliche Technologien, darunter Adobe AIR, Adobe Flash und DirectX. Aufgrund diverser Limitierungen, insbesondere in Bezug auf Adobe AIR, ist der eigentliche Spielclient in mehrere Teilprogramme unterteilt:

Das Aktualisierungsprogramm sorgt dafür, dass alle enthaltenen Programmteile jeweils vollständig, nicht manipuliert und auf dem aktuellsten Stand sind.
Maestro ist ein Hintergrunddienst, der für die Kommunikation zwischen den einzelnen Programmteilen sorgt und für den Spieler nicht sichtbar agiert.
Der PvP.net-Client dient zur Verwaltung des eigenen Beschwörerprofils, als primäre Spieloberfläche außerhalb einzelner Spielrunden und für den Start und die Organisation einzelner Spielrunden.
Der eigentliche Spielclient kann nicht direkt aufgerufen werden und ist für den eigentlichen Spielablauf und dessen Präsentation innerhalb einer Spielrunde verantwortlich.

Ähnlich wie bei MMORPGs enthält der Spielclient nicht alle notwendigen Daten und Programmroutinen, um eigenständig Spielrunden zu hosten. Spieler können zwar eigene Spiele beziehungsweise Räume erstellen, diese sind jedoch immer auf eine bestehen bleibende Internetverbindung zu den Spielservern angewiesen. Die Nutzung eines Offlinemodus oder ein Spielen ohne vorherige Anmeldung ist nicht möglich.